Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durchfall und Erbrechen

Veröffentlicht am 29.03.2016

Durchfallerkrankungen bei Kindern werden hauptsächlich durch Viren ausgelöst.

Fotolia.com - © photophonie Fotolia.com - © photophonie

Symptome wie Bauchschmerzen, Erbrechen oder erhöhte Temperatur können mit dem Durchfall einhergehen und sind charakteristisch bei Infektionen. Dauert der Durchfall mit den Begleiterscheinungen bei Kindern über mehrere Tage, so sollte man einen Arzt aufsuchen.

Bei leichten Virusinfektionen mit Durchfall können natürliche Hausmittel Linderung schaffen. Sehr wichtig ist bei Durchfall die ausreichende  Zufuhr von Flüssigkeit und Elektrolyten (Salzen), da die Funktion der Darmschleimhaut gestört ist und über normale Ernährung nur wenige Elektrolyte aufgenommen werden.

Die tägliche Flüssigkeitszufuhr sollte bei Durchfall über dem normalen Maß liegen. Es bieten sich Getränke wie Tee oder Säfte an. Spezielle Regulationslösungen bekommt man in der Apotheke. Wichtig ist auch die richtige Ernährung bei Durchfall.

Fotolia.com - © Ermolaev AlexandrFotolia.com - © Ermolaev Alexandr

Empfehlenswert sind: Elektrolytlösungen aus der Apotheke, leichte Gemüsesuppen, Zwieback, Reis- und Haferschleim, getriebene Äpfel, Bananen oder Kümmel- und Fencheltee. Auch Hagebuttentee oder Grüner Tee sind bei Durchfall hilfreiche Getränke. Man sollte dem Kind kleine Portionen geben, die den Darm nicht zu sehr beanspruchen.

Geht der Durchfall vorbei, so sollte man langsam zur normalen Ernährung zurückfinden. Meiden sollte man in der Durchfallzeit eher Milchprodukte, kohlensäurehaltige Getränke, blähende und stopfende Nahrungsmittel oder Fett, Eier und Eis.

Für Kinder gibt es homöopathische Komplexmittel für Verdauungsstörungen, Blähungen und Erbrechen. Die Verdauungsfunktion regulieren Heilmittel wie der gelbe Enzian, der in den Alpen wächst. Gelber Enzian ist bei Verdauungsproblemen eine klassische Heilpflanze, die umfangreich erforscht ist. In der Kinderheilkunde setzt man oft Kamille (Matricaria recutita) als Heilmittel ein. In homöopathischen Kombinationsmittel bei Verdauungsstörungen wird Kamille zur Lösung von Krämpfen eingesetzt.

Homöopathische Komplexmittel in niedriger Dosis kann man zur sanften Therapie schon bei Säuglingen einsetzen und soll auch das kindliche Immunsystem schützen.

Dauert der Durchfall bei Säuglingen länger als einen Tag an, so sollte man vorsichthalber einen Kinderarzt aufsuchen. Beim Kinderarzt sollte man sich auch über die richtige Ernährung informieren. Auch in der Stillzeit kann der Arzt bei Durchfallerkrankungen Rehydratationslösungen verschreiben.

Auf Social Media teilen