Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Asthma auf dem Vormarsch

Veröffentlicht am 15.05.2015

Experten schätzen, dass rund jedes zehnte Schulkind an allergischen Reaktionen leidet. Asthma bronchiale ist auch bei Kindern auf dem Vormarsch.

Asthma bronchiale bezeichnet eine Überempfindlichkeit der Schleimhäute der Bronchien. Viren, Bakterien und Luftschadstoffe können die kindlichen Lungen früh schädigen.

Wenn die Bronchialschleimhaut anschwillt und sich die Bronchialmuskulatur zusammenzieht, dann kommt es zu den typischen Symptomen wie Reizhusten und Atemnot.

Seelische Beschwerden und Anstrengungen verschlimmern es

Kindern mit Asthma macht vor allem das Ausatmen Probleme. Husten und Atemnot als Hauptsymptome verschlimmern sich bei diesem Krankheitsbild bei körperlicher Anstrengung und seelischen Problemen.

Besser den Kinderarzt aufsuchen

Bei Verdacht auf Asthma sollte man immer den Arzt aufsuchen. Oft sind die Symptome nur leicht ausgeprägt und können von Laien falsch gedeutet werden. Bei kindlichem Asthma hilft ein ganzheitlicher Therapieansatz aus schul- und alternativmedizinischen Konzepten.

Fotolia.com  © Zlatan Durakovic Fotolia.com © Zlatan Durakovic

Erfolge mit Asthmaschulungen

Gute Therapieerfolge verbucht man bei Asthmaschulungen. Asthmaschulungen, die von Krankenkassen gefördert werden, eignen sich für Kinder ab fünf Jahre. Die Eltern werden dabei mit einbezogen. Die Kinder lernen zusammen mit den Eltern mit der Krankheit richtig umzugehen.

Schulungen für Eltern gibt es für Kleinkinder ab einem Jahr. Schulungen erfolgen zum Beispiel in einem interdisziplinären Team. Ärzte, Psychologen und Pädagogen arbeiten eng zusammen. Kinder lernen in Asthmaschulungen spielerisch und ohne psychische Belastungen mit den Symptomen umzugehen.

Homöopathische Mittel bei leichten Beschwerden

Ergänzend oder alternativ zu konservativen Arzneien können bei leichten Beschwerden homöopathische Arzneien hilfreich sein. Hier gibt es homöopathische Komplexmittel gegen Beschwerden wie Husten oder die Infektanfälligkeit.

Zur Unterstützung der Abwehrkräfte gibt es zum Beispiel homöopathische Arzneien mit dem Sonnenhut (Echinacea), als natürlicher Hauptwirkstoff.

Bei Husten bieten sich homöopathische Komplexmittel aus der Apotheke als sanfte Heilmittel an. Hier werden verschiedene Heilpflanzen wie die Tollkirsche (entzündungshemmend) und das Sonnenkraut (unterstützt das Abhusten) homöopathisch verdünnt. Vor allem zur Nacht hin sollte man sanfte Heilmittel einsetzen. Kinder haben meistens in der Nacht quälende Beschwerden wie Hustenattacken. 

Das könnte Sie auch interessieren

Asthma-Schule für Jugendliche

Quelle: ARD Mediathek 2014, 5:22 Min. (Verfügbar bis 04.12.2015)

Homöopathie entdecken - Informationen und Entwicklungen zur Homöopathie

Auf Social Media teilen