Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Den Körper entgiften durch Heilfasten

Veröffentlicht am 18.11.2015

Die Entschlackung des Körpers steht bei Lehren wie der Franz-Xaver-Mayr-Kur im Mittelpunkt.

Das Heilfasten, das man auch therapeutisches Fasten nennt, soll hauptsächlich den Körper entschlagen und somit entgiften. In der wissenschaftlichen Schulmedizin wird das Fasten über einen längeren Zeitraum kritisch betrachtet. Wer sich keinem Risiko beim Heilfasten aussetzen will, kann in Fastenkliniken unter ärztlicher Kontrolle das therapeutische Fasten durchführen.Heilfasten unter ärztlicher Aufsicht ist eine gute Alternative zum riskanteren häuslichen Heilfasten, das mit vielen Gesundheitsrisiken behaftet sein kann.

Für bestimmte Menschen kann Heilfasten schädlich sein

Nicht Heilfasten sollten zum Beispiel Untergewichtige, schwangere oder stillende Frauen, Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion oder Diabetiker des Typ 1. Die Meinungen von Ärzten und Gesundheitsexperten gehen generell beim Heilfasten stark auseinander. Kinder sollen nicht Heilfasten, um den kindlichen Entwicklungsprozess nicht zu stören.

Positive Auswirkungen des Fastens

Befürworter des Heilfastens sehen vor allem die positiven Gesundheitsaspekte bei den Darmfunktionen als wichtig an. Chronische Leiden wie Herz-Kreislauferkrankungen sollten nach Meinung der Befürworter vom regelmäßigen Heilfasten profitieren.

Es gibt einige Konzepte zum Heilfasten

Bekannt ist zum Beispiel die Schrothkur mit Trink- und Trockentagen nach dem Naturheiler Johann Schroth. Kurmäßig wird zum Beispiel das Molke-Fasten durchgeführt, das komplett auf feste Nahrung verzichtet. Die Entschlackung des Körpers steht auch bei der Franz-Xaver-Mayr-Kur im Vordergrund, die vor allem bei gesundheitlichen Problemen mit dem Darm bekannt ist. Die Therapie ist auch unter dem Namen Milch-Semmel-Kur öffentlich bekannt.

Beliebt ist zum Beispiel auch das Saftfasten, wo nur Wasser, Tee oder Frucht- und Gemüsesäfte getrunken werden. Durch die Fruchtsäfte und Gemüsesäfte wird der Gehalt an Vitaminen und Mineralien im Organismus aufrechterhalten. Grundsätzlich kann man feststellen, dass viele Heilfasten-Konzepte mit keiner feste Nahrungsaufnahme und viel Trinken verbunden sind.

Den Konsum an Nikotin, Alkohol oder Café sollte man in der Zeit einstellen. Viele Tipps in Bezug auf das Fasten befassen sich vor allem mit der mentalen Situation in den Fastenzeiten. Man sollte das Heilfasten gerade in psychisch stabilen und harmonischen Zeiten durchführen. Vor dem Fasten sollte man sich mit dem Arzt oder Ernährungsberater über die Risiken austauschen.

Auf Social Media teilen