Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sanfte Helfer bei Schnupfen

Veröffentlicht am 11.04.2017

Schnupfen wird hauptsächlich durch Viren ausgelöst und kann nebenwirkungsfrei behandelt werden.

Fotolia.com - © coldwatermanFotolia.com - © coldwaterman

Kinder sind vor allem für Infektionen im Nasen-Rachen-Raum empfänglich. Verbunden mit Schnupfen sind bei Kindern unangenehme Symptome wie die beeinträchtigte Nasenatmung oder Trink- und Schlafstörungen. Wenn sich der Schnupfen festigt, kann sich eine Nasennebenhöhlenentzündung oder auch eine Bronchitis ausbilden.Mit einfachen Maßnahmen kann man Schnupfen behandeln und die begleitenden Krankheitszeichen lindern. Hier können ätherische Öle hilfreich sein.

Spezielle Präparate bekommt man für Säuglinge und Kleinkinder in der Apotheke. Bekannt sind zum Beispiel Medikamente wie Pinimenthol. Besonders Tropfen und Nasenspülungen eignen sich für Kinder.

Man sollte allerdings beachten, dass ätherische Öle im Gesicht problematisch sein können. Menthol oder Kampfer (farbloser Feststoff in Kosmetika und Arzneien) können reflexartige Atemstillstände auslösen. Wichtig bei Schnupfen ist, dass man die Luft befeuchtet, sofern die Raumluft zu trocken ist. Bei Schnupfen können meersalzhaltige Nasentropfen und Spülungen den Schleim lösen.

Fotolia.com - © FloydineFotolia.com - © Floydine

Die moderne Homöopathie bietet sich bei Symptomen wie Schnupfen für Kinder an. Im Sinne der homöopathischen Lehre von Hans-Heinrich Reckeweg ist Schnupfen eine sinnvolle Reaktion des Körpers zur Ausscheidung der Giftstoffe (Toxine).

Beliebt bei Atemwegserkrankungen sind homöopathische Komplexmittel. Bei zahlreichen Symptomen von Atemwegserkrankungen werden in den Kombinationsmittel natürliche Heilpflanzen wie der Sonnentau oder die Tollkirsche verwendet. Der Sonnentau ist zum Beispiel bekannt als hilfreiches Heilmittel zum Abhusten.

Die Substanzen werden in der Homöopathie nach einem speziellen Verfahren verdünnt und potenziert. Hersteller legen Wert darauf, dass die Substanzen weitreichend wissenschaftlich untersucht sind und die Pflanzenart nicht gefährdet ist.

Die Qualitätssicherung spielt bei homöopathischen Präparaten eine wichtige Rolle. Homöopathische Präparate zu Atemwegserkrankungen gibt es mit Streukügelchen. Auch Nasensprays sind im Apothekenhandel erhältlich.

Auf Social Media teilen