Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Blasenentzündungen bei Kindern sehr häufig

Veröffentlicht am 12.07.2017

Zu den typischen Erkrankungen der Harnwege bei Kindern gehören Blasenentzündungen.

Typische Beschwerden wie Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen sind bei Kindern nicht so ausgeprägt wie bei Erwachsenen, deshalb sollte man einen Kinderarzt bei Blasentzündungen hinzuziehen.

Antibiotika bei schweren Infektionen

In der Schulmedizin kann man bei schweren Krankheitsbildern Antibiotika einsetzen, dass vor allem das Mittel der ersten Wahl bei bakteriellen Infektionen ist. Gefürchtet sind Krankheitskeime, die über die Harnwege in die Nieren aufsteigen und größere Komplikationen auslösen.

Selbsthilfe

Bei einer Blasenentzündung ist Bettruhe meistens angesagt. Lokale Wärmebehandlungen können die Schmerzen etwas lindern. Zur Selbsthilfe gehört die ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Kinder sollten früh lernen, viel zu trinken. Im Erwachsenenalter sollten es rund zwei bis drei Liter am Tag sein. Das erlernte Trinkverhalten wirkt sich später in den Lebensgewohnheiten gesundheitsförderlich aus. Häufige Blasenentleerungen spülen die Keime aus den Harnwegen. Ab dem vierten Lebensjahr sind pflanzliche Nieren-Blasen-Tees eine gute Wahl.

Heilmittel aus der Natur

Es gibt bekannte Haus- und Heilmittel bei Blasenentzündungen wie Bärentraubenblätter oder Birkenblätter. Tees mit Heilpflanzen wie Bärentraubenblätter sollte man nach der Krankheitsphase absetzen. Bärentraubenblätter vertragen nicht alle Kinder. Übelkeit kann die Folge sein.

Zusätzlich zu konservativen Medikamenten wie Antibiotika bei bakteriellen Infekten, kann man antihomotoxische Arzneimittel einsetzen. Sie unterstützen vor allem auch die Selbstheilungskräfte der Kinder. Die körpereigne Abwehr zu stärken ist vor allem bei Kindern überaus wichtig.

Homöopathische Kombinationsmittel wie Traumeel sind als entzündungshemmende Heilmittel bekannt. Zur Vorbeugung gegen Harnwegserkrankungen oder zur Behandlung von akuten Entzündungen gibt es auch homöopathische Einzelmittel.

Homöopathische Einzelmittel sollten von einem geschulten Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker eingesetzt werden. Es gibt über ein Dutzend Einzelmittel, die je nach Ursache und Symptom hilfreich sein können, zum Beispiel die Wurzelrinde der Strauchpflanze Berberis bei Problemen mit den Ausscheidungsorganen.

Für den Hausgebrauch bei einer Blasenentzündung gibt es Kombinationsmittel wie Reneel NT mit natürlichen Heilmitteln. Bei Einzel- und Kombinationspräparaten reichen bei Kindern in der Regel niedrige Dosierungen.

Auf Social Media teilen